KOMPETENZ
für Frauen e.V.
Termine und Infos

Hier finden Sie die aktuellesten Informationen und Termine:

___ lets netz LebensKunst –  Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 28

Donnerstag, 28. September 2017 - 19.45 Uhr, Kleines Spiel,

Marionettentheater, Neureutherstraße 12, Nähe Elisabethplatz

Gezeigt wird: Geh nicht nach El Kuhwed, Infos dazu unter: www.kleinesspiel.de

Ab 18 Uhr, Treffen in der Traditionswirtschaft AGNES 9, Agnesstraße 9,
Nähe Elisabethplatz bei der Agnespost.

Schier unglaublich: seit genau 70 Jahren gibt es dieses Marionettentheater. Im Kleinen Spiel, werden immer donnerstags Stücke für Erwachsene gezeigt. Der Eintritt ist frei - Spenden sind erwünscht. Das Ensemble besteht aus engagierten Laien, die uns auf beeindruckende Weise in die Welt des Puppenspiels entführen. - Reservierungen sind nicht möglich, daher bitte rechtzeitig kommen.
(U2,  Josephsplatz, bzw. Tram 27/28.)
Auch die AGNES 9 dürfte den meisten seit vielen Jahren bekannt sein - beispielsweise als ein Treffpunkt für Menschen, die vor allem im reichen Schwabing auf reelle Bier- und Essens-Preise angewiesen sind. Ab 18 Uhr können wir uns dort auf den gemeinsamen Theaterbesuch einstimmen.

Anmeldung ist nicht erforderlich.

___ Frauengespräch mit Frau Dr. Hildegard Kronawitter

Der Verein für Fraueninteressen e.V. lädt ein:
Sozialreferentin Dorothee Schiwy im Gespräch mit Dr. Hildegard Kronawitter, MdL a. D.am Dienstag, 9. Mai 2017, 19.00 Uhr, Verein für Fraueninteressen, Thierschstraße 17, München
Die „Chefin fürs Soziale“ Sozialreferentin Dorothee Schiwy repräsentiert die Landeshauptstadt München in Fragen des sozialen Miteinanders in der Großstadt. Sie leitet das Sozialreferat mit rund 4.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern und ist in dieser Funktion auch berufsmäßiges Mitglied im Münchner Stadtrat. Themen wie soziales Wohnen, Altwerden in München oder ein barrierefreies Leben für Menschen mit Behinderungen gehören zu ihren täglichen Aufgaben. Auch für sämtliche Angelegenheiten in der Kinder- und Jugendhilfe trägt sie Verantwortung und kümmert sich nicht zuletzt um Fragen zur Unterbringung und Integration von Geflüchteten. Mehr unter http://www.fraueninteressen.de/

___Liebe – es spricht Monica Faber auf der Gitarre begleitet von Luis Maria Hölzl

Monica Faber zu Ihrem Programm:  „Die Liebe ist keiner Mode unterworfen. Sie ist ein Zustand, der jeden Menschen individuell berühren und beschäftigen kann. Auf der ganzen Welt und zu allen Zeiten spielte und spielt das das Thema „Liebe“ in den Künsten, besonders in der Literatur, eine wesentliche Rolle. Unser Programm kann aus einer Fülle von Möglichkeiten nur eine kleine subjektive Auswahl umfassen. – Zitate aus der Bibel wie Gedanken von Reinhard Mey stehen für sehr unterschiedliche aber zeitlose Formulierungen und sollen zum Nachdenken anregen.“
Am 19. Mai, 20 Uhr – in Jacques Weindepot, Grünwalder Str. 40,  Ihre Anmeldung senden Sie bitte direkt an Monica Faber unter 
mofadi@t-online.de

____lets netz LebensKunst –  Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 25

Land-Lech-Leute -  (Führung) mit der Ratschkathl in Lechbruck am See

Freitag, 21. April 2017

Beginnend am Rathaus führt die Ratschkathl ca. 1,5 Stunden durch den Ort. - Häuser, Plätze, Ausblicke und versteckte Winkel sind mit Geschichten, Legenden und Erzählungen aus der Zeit der Flößerei und der Entwicklung als Tourismusort verbunden.

Lebendig erzählt die Kathl von Lechbrucker Originalen und ihren Wirkungsstätten.
Kindheitserlebnisse und Streiche von der Kathl geben Einblick in das Lechbrucker Dorfleben von einst und jetzt.
Wir folgen dem roten Teppichklopfer und zum schließen unseren Rundgang im Flößermuseum ab.

  Die letsnetz-Reihe 'Betrachtungen' wird organisiert vom Verein Kompetenz für Frauen. Das Motto: Kultur und LebensKunst. Für Frauen aller Generationen bieten sich Gelegenheiten, um sich zu treffen und vielleicht auch den je eigenen Blick auf individuelle und gesellschaftliche Fragen in Sachen Kunst Alter und Geschlecht zu reflektieren.  

__ lets netz LebensKunst –  Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 24 

Tropische Winterfreuden, Schmetterlinge, Wasserpflanzen und dazu noch ein Stück Kuchen -

Freitag, 24.Februar 2017 - 14.00 Uhr, Botanischer Garten - Besuch der Schmetterlingsschau
Kälte, Schmuddelwetter und noch miese Laune? Oder aber Sonnenschein, winterweiße Bäume, fröhliches Schneetreiben? Im Februar ist alles möglich. Doch wie auch immer -  ein Besuch im Botanischen Garten lohnt bei jeder Wetter- und Gefühlslage. Noch dazu, wenn im Wasserpflanzenhaus gerade die tropischen Schmetterlinge fliegen…

…und wer nach dem Besuch im Botanischen Garten Lust auf eine Einkehr hat, macht einen Spaziergang ins nahegelegene Café Palmenhaus im Nymphenburger Park.
-----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 23
Der Freskenhof, ein Erlebnis - Samstag, 26. November 2016
Den Restauratoren Renate und Toni Mack ist es zu verdanken, dass es den Freskenhof (Hauptstraße 12 / 82436 Oberegelfing) überhaupt noch gibt.  - Eigentlich waren sie nur interessiert an einem zum Verkauf ausgeschriebenen Kachelofen, der in einem geschichtsträchtigen, verwahrlosten Abbruchhaus zu finden war. Sie erkannten sofort die Einmaligkeit des großen Gebäudes mit Fassadenmalerei und einer ungewöhnlichen Innenarchitektur. Kurzentschlossen erwarben sie das 1762 erbaute Haus, um es zu retten und wieder herzustellen. Sie wussten um die gigantische Arbeit, die vor ihnen lag, und auch welches Risiko mit dem Kauf verbunden war. Das war im Jahr 1970, Sohn Christian war damals gerade erst drei Jahre alt.

Dass der Freskenhof heute zu einer Attraktion weit über Bayerns Grenzen hinaus geworden ist, darf man der Leidenschaft von Renate und Toni Mack für ihren Beruf und ihrem Durchhaltevermögen trotz aller finanziellen und sonstigen Probleme zuschreiben. Nicht zuletzt kommt auch der glückliche Umstand hinzu, dass Sohn Christian ein ebenso leidenschaftlicher Restaurator wie seine Eltern wurde und jetzt von seiner Frau Margot in allem unterstützt wird. Der Freskenhof ist nicht nur ein Kulturdenkmal, er ist auch ein lebendiges Haus, bestimmt von der Atmosphäre  eines liebe- wie respektvollen Zusammenlebens von Großeltern, Eltern und Kindern.

Wir haben für den 26. November um 14 Uhr eine Führung gebucht. Ein  Familienmitglied wird uns Haus, Garten und Werkstätte zeigen und auch die interessante Geschichte des inzwischen 254 Jahre alten Hauses und seiner Begründer erzählen. Die Führung dauert maximal zwei Stunden. Anschließend ist ein geselliges Beisammensein im Restaurant Alpenblick in Uffing / Kirchtalstraße 6 geplant.

Um verbindliche Anmeldung bis zum 22.11.16 an: mofadi@t-online.de wird gebeten.
Treffpunkt um 12 Uhr Grünwalderstraße 119 (81547 München). Eventuelle Fragen an Monica Faber-Didczuhn - fon: 089 644160 oder 0172 8991877.

  Zielort: Restauratoren Atelier & Werkstätten MACK, Freskenhof, Hauptstraße 12, 82436 Ober-Eglfing, Telefon: 08847-315 - http://www.freskenhof.de/

_________________________________________________________________

Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 22

Herbstspaziergang von Gessenhausen ins schwäbische Volkskundemuseum  nach Oberschönenfeld am Freitag, 7. Oktober 2016 
Natur, Kultur und gemütlich sitzen im Garten  des  Klosterstüberls - so wollen wir es bei der zweiundzwanzigsten letsnetz-tour halten. Das in eine Klosteranlage integrierte und schön gelegene schwäbische Volkskundemuseum Oberschönenfeld ist zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ausflugsziel. Aktuell gibt es dort eine Ausstellung zu dem Motto "do it yourself - mach's doch selber" http://www.schwaebisches-volkskundemuseum.de/index.php?id=225#c2481.

Interessant ist aber auch der Besuch des angeschlossenen Bauernmuseums Staudenhaus.
Mit der Bahn (Treffen: 9.45 am Gleis-Anfang - Abfahrt 10.04 Gleis 14 RE 57216 Ankunft 11.08) geht‘s von München aus bis zur Ortschaft Gessertshausen, von dort haben wir es zu Fuß dann etwa noch eine dreiviertel Stunde bis nach Oberschönenfeld. Der Weg führt an einem Bach entlang und ist abwechslungsreich, aber nicht allzu anstrengend. Anmeldung bitte unter Telefon 089/188663 bei Inge Höhne!

  Die letsnetz-Reihe 'Betrachtungen' wird organisiert vom Verein Kompetenz für Frauen. Das Motto: Kultur und LebensKunst. Für Frauen aller Generationen bieten sich Gelegenheiten, um sich zu treffen und vielleicht auch den je eigenen Blick auf individuelle und gesellschaftliche Fragen in Sachen Kunst Alter und Geschlecht zu reflektieren. 

_____________________________________________________________

Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 21 –  KunstAusflug in den Chiemgau zu Julius Exter am 6. August 2016

Um den wunderschönen Chiemgau und unsere Gemeinschaft zu genießen, treffen wir uns wieder einmal um uns einen besonderen Ausflug zur Kunst zu gönnen.

Monika Diepold-Kretzmer ist es zu verdanken, dass wir die wunderbare Atmosphäre des Malerfürsten lebendig erleben können. Mit Herzblut werden der Staudengarten und die unzähligen Topfpflanzen aus aller Welt gehegt und gepflegt, wie zu Lebzeiten des Malers. Ein wunderbarer, würdiger Rahmen für die Kunstausstellung.

Wir bekommen eine exklusive Führung von Monika Diepold-Kretzmer eine Stunde vor der offiziellen Öffnung des Hauses durch die Ausstellung. Die Präsentation in den Originalräumen lässt uns tief eintauchen in das Ateliergeschehen.

_______________________________________________________________

Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 20 Freitag, 20.Mai 2016 Frühlingsspaziergang von Gessenhausen ins schwäbische Volkskundemuseum  nach Oberschönenfeld

Natur, Kultur und gemütlich sitzen im Garten  des  Klosterstüberls - so wollen wir es bei der zwanzigsten letsnetz-tour halten. Das in eine Klosteranlage integrierte und schön gelegene schwäbische Volkskundemuseum Oberschönenfeld ist zu jeder Jahreszeit ein lohnendes Ausflugsziel - ... 

______________________________________________________________

Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 19 –  Sonntag, 20.3.2016 - Treffen um 14.30 Uhr - Kallmann-Museum in Ismaning 
Sven Drühl - Japanische Landschaften. Mehr unter http://kallmann-museum.de/2016-sven-druehl/

Seit vielen Jahren setzt sich Sven Drühl (geb. 1968) in seiner künstlerischen Arbeit mit Landschafts- und Architekturmotiven der Kunstgeschichte und zeitgenössischen Kunst auseinander. Drühl zitiert in seinen Gemälden und Neonarbeiten häufig bereits existierende Kunstwerke anderer Künstler wie etwa Caspar David Friedrich, Ferdinand Hodler oder auch von Kollegen seiner Generation z.B. Eberhard Havekost und Wolfgang Tillmans.

Sehens- und erlebenswert ist nicht allein das kleine Museum und eine interessante Ausstellung. Bei schönem Wetter lohnt auch ein Spaziergang im Schlosspark - und auf jeden Fall sollten wir einen Einkehrschwung in die nahe gelegene Inselmühle einplanen.

_____________________________________________________________

Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 18 –  So ein Theater?! Ein "Liebeslichterloh-Abend" in der Schauburg, dem Münchner Theater der Jugend am Elisabethplatz - Samstag, 23.1.2016 - 20 Uhr - Treffen in der Theaterkneipe ab 18.30 Uhr Liebeslichterloh, eine Collage, die sich um radikale Gefühle, Unsterblichkeit, Sinnlichkeit, sehr viel Musik und vor allem den Zauber der ersten Liebe dreht.

______________________________________________________________

Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 16 – 

Mensch, Maschine, Mode - zum Brunch und einer Museumstour ins tim nach Augsburg. Samstag, 5. Dezember 2015 -Eigene Anreise per Auto oder Bahn

Treffen ab 10 im Restaurant nuno - ab etwa 12 Uhr Gelegenheit zur individuellen Tour durch das Museum tim (staatliches Textil- und Industriemuseum) mit seinen unterschiedlichen Schwerpunkten zur Geschichte von Mode, Textilindustrie und vielfältigen Bekleidungsformen

Anmeldung unter: ingeborg.azoren@gmail.com

Augsburg ist immer eine Reise wert. Diesmal wollen wir das spannende tim besuchen - nicht ohne uns vorher mit einem ausgiebigen Frühstück im Museumsrestaurant nuno zu stärken.

Wer mitkommen mag und eine Bahn- bzw. Mitfahrgelegenheit im Auto wünscht, sollte sich bitte vorher anmelden. Weitere Informationen über das tim unter: www.timbayern.de


__________________________________________________________________

___Dichtung und Musik – durch drei Jahrhunderte mit Monica Faber  
Am 5. Dezember laden Monica Faber-Didczuhn, Luis Maria Hölzl und Prof. Dr. Josef Alexander Henselmann Freunde und Bekannte zu einem „Literarisch-Musikalischen Abend“ in das Atelier Donaustr. 6 nach München ein. – Einlass 19 Uhr, Beginn 20 Uhr. Anmeldung direkt bei Monica Faber-Didczuhn (mofadi@t-online.de).

---------------------------------------------------------------------------------------------

Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 15 

Am 19. September 2015 findet ein AugsburgTag mit Ausstellungsbesuch „eingeweckt – aufgeweckt“ und ein besonderer Stadtrundgang auf den Spuren der Göttin Cisa und der Heiligen Afra statt.  

Wir verbringen einen interessanten gemeinsamen Tag in der wunderschönen „Nachbarstadt“. Neben der Ausstellung im Kulturhaus abraxas von Jutta M. Strohmeyer-Haider (www.marahART.com) und dem vom Frauengeschichtskreis (www.frauengeschichtskreis.de ) geführten Stadtrundgang wollen wir genügend Zeit für unseren Austausch (Spaß und Ratsch inbegriffen) einplanen. 

Anmeldung bitte direkt bei unserer Mitfrau Jutta M. Strohmeyer-Haider per Mail mailto:jutta.haider@gmx.de

 _________________________________________________________________

Lets netz - Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 14 – schauen, sinnieren, vielleicht etwas gestalten... Nachmittagstreff im Atelier, Arcisstraße  62

Samstag, 25. Juli, 16 – 18 Uhr 

http://www.monika-neuser.de/bilder/neuser_portrait.jpgDieses Stück Arcisstraße könnte als feministischer Kraftort gelten: Schräg gegenüber gab es den ersten Münchner Frauenbuchladen. Und über viele Jahre hatte Monica Neuser im Rückgebäude der Arcisstraße 62 zuerst eine Werbeagentur und später ihr Malatelier. http://www.monika-neuser.de/lebenslauf.htm

Monica ist vielen in der Münchner Frauenbewegung als inspirierende und tatkräftige Weggefährtin, als Künstlerin und Grafikerin in  Erinnerung. Im vorigen Jahr ist sie verstorben.

Doch glücklicherweise darf das Atelier weiter bestehen - und ist wieder ein Ort, an dem sich Frauen  treffen und kreativ tätig sind. Eine Gelegenheit, die wir auch für die lets-netz-Frauen nutzen wollen - wer mag, ist herzlich eingeladen: zum Gedankenaustausch, zum Malen oder auch nur zum Schauen, was sich jetzt im ehemaligen Moni-Atelier so alles tut...

____________________________________________________________________

____lets netz LebensKunst - Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 13 - Ausflug ins Klosterdorf Polling. 

Das Dreamhouse – ein Kunstwerk für alle Sinne. Besuch der Licht-Klang-Raum-Installation von La Monte Young und Marian Zazeela im Pollinger Regenbogenstadl - Sonntag, 3. Mai 2015 – geöffnet von 13 bis 19.30 Uhr. Einführung durch  Heike Friedrich von 15.30 bis 16.30 Uhr 

Der Regenbogenstadl - ein ehemaliges landwirtschaftliches Gebäude - ist heute ein „Dream-House" und allein zwei Künstlern gewidmet: Dem in New York lebenden Komponisten La Monte Young und seiner Frau, der Lichtkünstlerin Marian Zazeela. Von Mai bis Oktober sind im Regenbogenstadl jeweils am Samstag und Sonntag - sowie nach Vereinbarung - die Licht-Klang-Raum- Kompositionen The Well-Tuned Piano in The Magenta Lights und The Magic Opening Chord aus dem Werk von La Monte Young und Marian Zazeela zu erleben. In ihrem gemeinsamen Werk verbinden und ergänzen sich Klangfülle und Dichte der Lichtskulpturen in einer Weise, die das Hören und Sehen zu einem besonderen Ereignis werden lässt und damit eine neue Qualität des Wahrnehmens ermöglicht. Doch nicht nur der Regenbogenstadl ist sehenswert – das Klosterdorf Polling (Nähe Weilheim) kann auf eine über 1250 Jahre alte Geschichte zurück blicken. Und natürlich ist auch die dortige Klosterwirtschaft einen Besuch wert: Bereits im Mittelalter wurde hier schon Bier gebraut. Bekanntheiten wie König Ludwig, Carl Spitzweg, Franz Duveneck sowie die Familie Mann kehrten bereits ein und ließen sich die abwechslungsreichen Speisen munden. 
Wer mag, kann sich einen Tagesausflug in den Pfaffenwinkel vornehmen – samt Spaziergang in Polling und mit Einkehr in der Klosterwirtschaft – entweder vor oder nach dem Besuch des Regenbogenstadl. 
Als terminlichen Fixpunkt wollen wir uns als letsnetz-Gruppe spätestens um 15.30 Uhr im Regenbogenstadl treffen. Das Dreamhouse öffnet bereits um 13 Uhr. Es ist also gut möglich, sich an diesem Tag gleich mehrere kürzere oder auch längere Eindrücke von dieser ungewöhnlichen Klang-Licht-Raum-Komposition zu verschaffen.

 

Anmeldung unter mailto: info@frauenkompetenz.de

Eigene Anreise – Mitfahrgelegenheiten lassen sich eventuell organisieren.

Die letsnetz-Reihe 'Betrachtungen' wird organisiert vom Verein Kompetenz für Frauen. Das Motto: Kultur und LebensKunst. Für Frauen aller Generationen bieten sich Gelegenheiten, um sich zu treffen und vielleicht auch den je eigenen Blick auf individuelle und gesellschaftliche Fragen in Sachen Kunst Alter und Geschlecht zu reflektieren. 

 

____LebensKunst - Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 12 März

Kindheit und Jugend im Ersten Weltkrieg. München 1914 bis 1918

Eva-Maria Volland führt durch die Ausstellung im Pädagogischen Institut  
Dienstag, 24. März 2015, 17 – 19 Uhr, Pädagogisches Institut
Referat für Bildung und Sport, Landeshauptstadt München, Herrnstr. 19.

Die Ausstellung richtet den Blick auf die „Heimatfront“. Sie folgt den Spuren von Menschen, die damals jung waren und den Krieg in München erlebt und durchlitten haben.  Frau Volland wird uns mit dem "Genderblick" durch die Ausstellung führen, d.h. der Frage nachgehen, in welcher Weise Mädchen und junge Frauen vom Krieg betroffen waren, welche Rolle die Frauen an der "Heimatfront" zu erfüllen hatten, wie sich Frauen zum Krieg geäußert haben. -
Fotos und Postkarten, Plakate und Texte von Zeitzeuginnen und Zeitzeugen führen vor Augen, wie der Krieg das Fühlen, Denken und Handeln von Kindern und Jugendlichen geprägt und ihr Leben verändert hat.
Ausgehend von den Ereignissen und Stimmungen zu Kriegsbeginn beleuchtet die Ausstellung u.a. folgende Themenfelder: Kinder als Ziel und als Mittel der Kriegspropaganda, die Erziehung zum Krieg - zu Hause, im Wehrkraftverein und in der Schule -, den Hunger und den täglichen Kampf ums Überleben, den Einsatz der Kinder und Jugendlichen zur Unterstützung der Kriegsfront und den Niedergang des Münchner Bildungswesens. Besondere Aufmerksamkeit gilt den „Kämpferinnen“ an der Heimatfront, dem Selbstverständnis und den Leistungen der Mädchen und Frauen. – Die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldung unter mailto: info@frauenkompetenz.de

 Die lets netz-Reihe 'Betrachtungen' wird organisiert vom Verein Kompetenz für Frauen. Das Motto: Kultur und LebensKunst. Für Frauen aller Generationen bieten sich Gelegenheiten, um sich zu treffen und vielleicht auch den je eigenen Blick auf individuelle und gesellschaftliche Fragen in Sachen Kunst Alter und Geschlecht zu reflektieren. - Dieses Mal in Kooperation mit der Gleichstellungsstelle für Frauen der Landeshauptstadt München

_____

Infos über die Vorbereitungen zur Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen gibt es unter:

http://conferenciamundialdemujeres.org/category/vorbereitung-2016/

_____________________________________________________

LebensKunst - Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 9 -  

WeinLese im fernen Finnland

Eine Buchmessen-Nachlese mit Julia Cortis

am Samstag, 25. Oktober 2014 – 20 Uhr

La Cantina, Elisabethstraße 53, Tel. 12737135, www.la-cantina-wein.de 

Julia Cortis liest Geschichten von Rauchern und Maklern, Huren und Mönchen,

Seitensprüngen und Holzhäusern, Mord und Lust, Sport und Glauben, Geburt und Tod. - Ulrich Möller-Arnsberg (Violine) und Stefan Straubinger (Bandoneon) spielen dazu Tango - natürlich aus Finnland.  

Anmeldung unter mailto: info@frauenkompetenz.de oder www.la-cantina-wein.de

_____________________________________________________

LebensKunst - Betrachtungen mit Perspektive auf Alter und Geschlecht Nr. 8 

Kunstgießen – traditionelles (Männer-)Handwerk erleben

Besuch in der Werkstatt Göktepe

am Donnerstag, 25. September 2014 – 19 Uhr

Schleißheimer Straße 72 (Hinterhaus) - D-80797 München

 

Die Gießerei befindet sich seit über 100 Jahren im Herzen Münchens und arbeitet seit dieser Zeit praktisch unverändert im Rückgebäude eines Münchner Mietshauses.
Betritt man den ersten Raum, die Wachserei, spürt man sofort die besondere Atmosphäre. Hier sind Kunst und Handwerk untrennbar miteinander verbunden. Die große und dunkle Gusshalle ist ein besonders magischer Ort, denn wenn gegossen wird, leuchtet ein tief oranges Glühen aus dem Schmelzofen, das wirkt dann wie der Eingang zur Unterwelt. Die helle mit einer kompletten Fensterfront ausgestattete Ziselierwerkstatt lädt viele KünstlerInnen dazu ein, dort Ihre Arbeiten gleich selbst zu bearbeiten. Wie wirken Ort und Handwerk auf Frauen?

Anmeldung unter mailto:info@frauenkompetenz.de

----------

Projekt Nr. 7 fortlaufend:

Infos über die Vorbereitungen zur Weltfrauenkonferenz der Basisfrauen gibt es unter: 

http://conferenciamundialdemujeres.org/category/vorbereitung-2016/

  • jubilaeumslogo.jpg

  • Ihr wollt an Eurer Schule auch einen IT-Club gründen? Wir zeigen Euch, wie Ihr das machen könnt. Dafür gibt es einen Leitfaden mit vielen Tipps und Tricks und Materialien, Filmen und Texten bis zum Zertifikat. Bestellen könnt Ihr ihn über mailto:elisabeth-seidel@gmx.de

Das Bayern Mentoring Karrierenetz der Fachhochschule München

läuft regelmäßig weiter. Sind Sie interessiert, als Mentorin zu wirken, oder als Studentin der FH Ihr Studium zusammen mit einer Frau aus der Praxis zu optimieren? Informationen und Bewerbungsunterlagen:

http://w3-o.hm.edu/home/fhm/frauenbe/d_mentorin.pcms

Weitere interessante Vorhaben von aktiven Mitfrauen:

  • Fortbildung für Ergo-TherapeutInnen
    ErgotherapeutInnen können sich einmal im Monat in einer kleinen Gruppe über kunsttherapeutische Methoden informieren und weiter qualifizieren. Terminabsprache und Info direkt bei Jutta Haider, mailto:jutta.haider@gmx.de.
  • Mehr über kunsttherapeutische Projekte finden Sie auch unter http://www.kunsttherapie-seidel.de